Zeitzeugentheater 2020/21

Im September startete unser neues Projekt „Zeitzeugentheater zum Thema Antisemitismus, Diskriminierung und Fremdenhass“. Es wird an drei Standorten gleichzeitig durchgeführt. An jedem Standort trifft sich eine Gruppe von Jugendlichen mit Überlebenden der nationalsozialistischen Verfolgung sowie mit den Angehörigen der Folgegenerationen von NS-Verfolgten.

Die Einbeziehung der Folgegenerationen in die Bildungsarbeit findet im Bundesverband erstmalig statt und ist eine Besonderheit des Projekts. Vier Generationen erzählen für das Projekt ihre Geschichten, die dann zu einer Theateraufführung aufgearbeitet werden.

Unterstützung erhält das Projekt dieses Mal von dem renommierten Schauspiel Köln, das zu den wichtigsten Bühnen der Stadt zählt. Dank dieser Unterstützung wird die Premiere – sofern es die Coronasituation zulassen wird – am 08.05.2021 im Schauspielhaus stattfinden.

Das Projekt wird von einem professionellen Team aus Theaterpädagog*innen, Journalist*innen, Historiker*innen und Videomacher*innen umgesetzt.

Kontakt:
Katharina Gavrik
0221 17 92 94 22
gavrik@nsberatung.de 

Kontakt:
Katharina Pysmenna
0221 17 92 94 18
pysmenna@nsberatung.de

Gefördert von:

In Kooperation mit:

© Copyright 2020 Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte