Hier finden Sie Bücher und Beiträge zum Thema Nachkommen von NS-Verfolgten. Wir freuen uns über Hinweise und Ergänzungsvorschläge.

 

Fachliteratur und Sachbücher
 

Aizenberg-Galperina, Elena / Apel, Alexandr (2016): Die Psychologie der Emigration. ZaZa Verlag.

 

Bergmann, Martin S. /  Jucovy, Milton E./ Kestenberg, Judith S. (1995):  Kinder der Opfer, Kinder der Täter.

 

Baer, Udo / Frick-Baer, Gabriele (2012): Wie Traumata in die nächste Generation wirken: Untersuchungen, Erfahrungen, therapeutische Hilfen.

 

Baer, U., (Hg.), (2000). „Niemand zeugt für den Zeugen“. Erinnerungskultur nach der Shoah. Frankfurt: Suhrkamp 

 

Bar-On, Dan; Brendler, Konrad; Hare , A. Paul (Hg) (1997): Da ist etwas kaputtgegangen an den Wurzeln...«: Identitätsformation deutscher und israelischer Jugendlicher im Schatten des Holocaust. Campus Verlag.

 

Bar-On, Dan (2012): Die Last des Schweigens: Gespräche mit Kindern von NS-Tätern

 

Bertsch, Alexander (1993): Wie Asche im Wind. Hackenberg, A

 

Bohleber, Werner (1997): Trauma, Identifizierung und historischer Kontext. Über die Notwendigkeit, die NS-Vergangenheit in den psychoanalytischen Deutungsprozeß einzubeziehen.

Brunner, Jose /Nathalie Zajde (Hg.) (2011): Holocaust und Trauma - Kritische Perspektiven zur Entstehung und Wirkung eines Paradigmas, Tel Aviver Jahrbuch für deutsche Geschichte 39/2011. 

 

Bundesverband Information und Beratung für NS-Verfolgte e.V. (2009):
Dokumentation Fachtagung – Fachtagung zum Thema „Zweite Generation“ am 22. Oktober 2009 in Köln. 

 

Bundesverband Information und Beratung für NS-Verfolgte e.V. (2011):
Dokumentation Fachtagung – Fachtagung zum Thema "Zweite Generation" am 01. März 2011 in Köln. 

 

Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg Ulm e.V. (2016): Perspektiven der Zweiten Generation. In: Mitteilungen Heft 65/November 2016

 

Ehrlich , Ernst Ludwig (1993): Der Umgang mit der Shoah. Wie leben Juden der zweiten Generation mit dem Schicksal der Eltern? 

 

Eisenstein, Bernice (2007): Ich war das Kind von Holocaustüberlebenden. 

 

Epstein, Helen (1988): Children of the Holocaust: Conversations with Sons and Daughters of Survivors. 

 

Esra (1991): Spätfolgen bei NS-Verfolgten und deren Kindern, Berlin. 

 

Evan, Dan (2012): New Israeli Study Finds Signs of Trauma in Grandchildren of Holocaust Survivors. Haaretz: http://www.haaretz.com/israel-news/new-israeli-study-finds-signs-of-trauma-in-grandchildren-of-holocaust-survivors-1.424480

 

Fehlberg, Thorsten/ Rebentisch, Jost/ Wolf, Anke (2016): Nachkommen von Verfolgten des Nationalsozialismus. Herausforderungen und Perspektiven. Frankfurt: Mabuse.

 

Fooken, Insa; Zinnecker, Jürgen (2007): Trauma und Resilienz: Chancen und Risiken lebensgeschichtlicher Bewältigung von belasteten Kindheiten: Juventa. 

 

Fried, Amelie (2008): Schuhhaus Pallas. Wie meine Familie sich gegen die Nazis wehrte.

 

Gampel, Yolanda (2009): Kinder der Shoah - Die transgenerationelle Weitergabe seelischer Zerstörung. Gießen: Psychosozial-Verlag.

 

Goldberg, Rita (2014): Motherland: Growing Up with the Holocaust. 

 

Grubrich-Simitis, Ilse (1979): Extremtraumatisierung als kumulatives Trauma. Psychoanalytische Studien über seelische Nachwirkungen der Konzentrationslagerhaft bei Überlebenden und ihren Kindern, in: Psyche 33, Seite 991-1023. 

 

Grünberg, Kurt (2000): Liebe nach Auschwitz. Die Zweite Generation: Jüdische Nachkommen von Überlebenden der nationalsozialistischen Judenverfolgung in der Bundesrepublik Deutschland und das Erleben ihrer Paarbeziehungen. Kimmerle 

 

Grünberg, Kurt; Straub, Jürgen (2001): Unverlierbare Zeit: Psychosoziale Spätfolgen des Nationalsozialismus bei Nachkommen von Opfern und Tätern. 

 

Guski-Leinwand, Susanne (2013): Die NS-Terrorherrschaft und ihre Folgen für die Gegenwart: Die Herausforderungen der „Zweiten Generation“ im Kontext der Gesundheitsberufe und Pflege. In: Geschichte der Pflege 1/2013. 

 

Guski-Leinwand, S. (2011): Die unversorgten Generationen – Traumatisierungen zweiter Ordnung bei Nachkommen traumatisierter (Groß-)Eltern der NS-Generation. In: Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte (Hrsg.): Fachtagung zum Thema „Zweite Generation“ am 1. März 2011 in Köln, S. 16–21.

 

Hadar, Yossi (1991): Existentielle Erfahrung oder Krankheitssyndrom? Überlegungen zum Begriff der “Zweiten Generation”. In: Stoffels, H. (1991): Schicksale der Verfolgten, 160-172.

 

Haviv-Horiner, Anita / Sibylle Heilbrunn (2013): Heimat? – Vielleicht. Kinder von Holocaustüberlebenden zwischen Deutschland und Israel: Bonn.

 

 Haviv-Horiner, Anita (2015): Die zweite Generation der Holocaust-Überlebenden - Es lebe das Leben! - Ich. Heute. In: Frankfurter Allgemeine. 

 

Hesse, Geneviève (2015): Kinder von Nazi-Opfern - Leidvolles Erbe. Tagesspiegel 17.06.2015.

 

Herzka, Heinz S. (1989): Kinder der Verfolgten* Die Nachkommen der Naziopfer und Flüchtlingskinder heute. Inhalt: Emigrantenkinder, Exil und Asyl u.v.m, Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychatrie Nr. 29.

 

Hirsch, Marianne: The Generation of Postmemory. Columbia University Press.

 

Horn, Elke; Johannes Pfäfflin; Peter Pogany-Wnendt ; Erda Siebert (2009): Beyond Reconciliation: Dealing with the Aftermath of Mass Trauma and Political Violence. In: Gobodo-Madikizela, Pumla; van Der Merwe; Chris (Hg) (2009): Memory, Narrative and Forgiveness: Perspectives on the Unfinished Journeys of the Past URL: 

 

Hundsalz, Andreas (1982): Soziale Situation der Sinti in der Bundesrepublik Deutschland : Endbericht. Lebensverhältnisse Deutscher Sinti unter besonderer Berücksichtigung der eigenen Aussagen und Meinungen der Betroffenen. 

 

Jacoby, Jessica (Hg.); Schoppmann, Claudia (Hg.); Zena-Henry, Wendy (Hg.) (1994): Nach der Shoa geboren: Jüdische Frauen in Deutschland.

 

Jokl, Anna Maria (1997): Zwei Fälle zum Thema ‘Bewältigung der Vergangenheit‘, Frankfurt am Main.

 

Keilson, Hans (2001): Sequentielle Traumatisierung bei Kindern, Gießen.

 

Kellermann, Natan P.F. (2001): The Long-term Psychological Effects and Treatment of Holocaust Trauma. Journal of Loss and Trauma. 6:197-218.

 

Klein, Anne (2015): „Wir haben ein Recht stolz zu sein.“ Die Emanzipationsbewegung der Roma und Sinti in der Bundesrepublik Deutschland, 1950–1983. In: Behrens, Melanie / Bukow, Wolf-Dietrich (2015): Inclusive City: Überlegungen zum gegenwärtigen Verhältnis von Mobilität und Diversität in der Stadtgesellschaft. VS Springer

 

 Kogan, Ilany (2009): Der stumme Schrei der Kinder: Die Zweite Generation der Holocaust-Opfer, Gießen.

 

 Krokowski, Heike (2001): Die Last der Vergangenheit: Auswirkungen nationalsozialistischer Verfolgung auf deutsche Sinti. Campus.  

 

Ludewig-Kedmi , Revital (Herausgeber), Spiegel, Miriam V (Herausgeber), Silvie Tyrangiel (Hg), Ute Benz (Mitarbeiter), Paul Parin (Mitarbeiter), Heinz S Herzka (Mitarbeiter) (2001) Das Trauma des Holocaust zwischen Psychologie und Geschichte. Zürich: Chronos Verlag.

 

 

Romane und autobiographische Texte
 

Altaras, Adriana (2016): Doitscha: Eine jüdische Mutter packt aus. 

 

Altaras, Adriana (2011): Titos Brille  die Geschichte meiner strapaziösen Familie.

 

Coppi, Hans, Zeitzeugen der zweiten Generation? Die Weitergabe der Erinnerungen, in: Widerstand gegen den Nationalsozialismus: Perspektiven der Vermittlung; Tagung vom 17./18.03.2007 in Frankfurt am Main, Frankfurt am Main 2007, S. 160-169.

 

Friedman,  Carl (2014): Vater hat Lager.

 

Friedman, Michel (2005): Kaddisch vor Morgengrauen.

 

Giordano, Ralph (1985): Die Bertinis.

 

Graumann, Dieter (2012): Nachgeboren - vorbelastet?: Die Zukunft des Judentums in DeutschlEnkeland. Kösel-Verlag.

 

Hechler, Andreas (2015): Diagnosen von Gewicht. Innerfamiliäre Folgen der Ermordung meiner als ›lebensunwert‹ diagnostizierten Urgroßmutter. In: Cora Schmechel, Fabian Dion, Kevin Dudek, Mäks* Roßmöller (Hg.): Gegendiagnose.

 

Kirstein, Lea (2006): Die zweite Generation: autobiographische Reflexion.

 

Kichka, Michel (2013): Zweite Generation. Was ich meinem Vater nie gesagt habe.

 

Lagergemeinschaft Ravensbrück (Hg.) (2011): Kinder von KZ-Häftlingen eine vergessene Generation

 

Laher, Ludwig, Martl , Gitta, Martl, Nicole (2004): Uns hat es nicht geben sollen: Drei Generationen Sinti-Frauen erzählen. Steinmassl.

 

Rabinowich, Julya (2011): Spaltkopf.

 

Mohr, Thomas (2014): Die Schützen. Querverlag

 

Stojka, Ceija , Berger, Karin (Herausgeber) (1988): Wir leben im Verborgenen. Erinnerungen einer Rom-Zigeunerin.

 

 Stressenreuter, Jan (2008): Mit seinen Augen. Querverlag.

 

 Trzebiner, Channah (2013): Die Enkelin: oder Wie ich zu Pessach die vier Fragen nicht wusste. Weissbooks.

 

 VVN-BdA NRW (2015): Kinder des Widerstands – Antifaschismus als Aufgabe

 

Weissberg, Nea / Müller-Hohagen, Jürgen (Herausgeber) (2015): Beidseits von Auschwitz: Identitäten in Deutschland nach 1945. Lichtig.

 

Weiss, Ruth (2004): Meine Schwester Sara. DTV