Preis gewonnen!

Tolle Neuigkeiten!

Unser Projekt "Gedächtnisprotokolle der Sprachlosigkeit // Ein Zeitzeug*innentheaterprojekt" hat im Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz 2021" gewonnen! Das Projekt wurde als "vorbildlich" eingestuft. Wir freuen uns sehr! Vielen Dank.

Stellenausschreibung

Der Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V. sucht zum 01.01.2022 eine/n Projektkoordinator/in (w/m/d) in Vollzeit

 

Der Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V. mit Sitz in Köln berät seit fast 30 Jahren Überlebende der NS-Verfolgung in aller Welt in Entschädigungsfragen.  Vom Bundesverband entwickelte Modellprojekte orientieren sich zum einen an den Erfordernissen der älter werdenden Überlebenden-Generation, zum anderen an der Entwicklung einer an den Erfahrungen der Überlebenden orientierten Gedenkkultur. Weitere satzungsgemäße Aufgaben des Bundesverbandes sind die Entwicklung von Zeitzeug*innen-Projekten zur politischen Bildung sowie die Sorge um die Belange der Folgegenerationen der Überlebenden.

 

Der Bundesverband wird im Jahr 2022 in Kooperation mit dem Bundesministerium der Finanzen eine Social-Media Kampagne mit dem Arbeitstitel „Es konnte jede/n treffen“ durchführen, mit der an das Verfolgungsschicksal von Personen aus dem Kreis der so genannten „vergessenen Opfer“ erinnert werden soll.

 

Als Projektkoordinator*in obliegt Ihnen die Pflege der Schnittstelle zwischen dem Bundesverband und der ausführenden Social-Media-Agentur, die Koordination der Content-Produktion durch Honorarkräfte, die Durchführung eigener Recherchen und Erstellung eigenen Contents sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt.

 

Wir erwarten als Einstellungsvoraussetzung ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, Kenntnisse in den angesprochenen Arbeitsbereichen und Netzaffinität. Selbstverständlich sind gute Englischkenntnisse und Vertrautheit mit der aktuellen MS Office-Software. Gute Kenntnisse über die Zeit des Nationalsozialismus setzen wir voraus. Kreativität und Verantwortungsbewusstsein, sowie ein hohes Engagement für die Ziele und Aufgaben des Bundesverbands werden Ihnen dabei helfen, den gestellten Anforderungen gerecht zu werden.

 

Die ausgeschriebene Stelle wird befristet vom 01.01.2022 bis 31.12.2022 besetzt. Es handelt sich um eine Stelle in Vollzeit (100% = 40 WStd.), die angelehnt an TVL 9 vergütet wird. Dienstort ist Köln. Die Stelle steht noch unter einem Finanzierungsvorbehalt.

 

Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber*innen bevorzugt eingestellt. Gegebenenfalls weisen Sie auf eine vorliegende Schwerbehinderung bereits in der Bewerbung hin. Bitte beachten Sie, dass wir Kosten, die bei einem etwaigen Vorstellungsgespräch für Sie anfallen sollten, nicht übernehmen können.

 

Bewerbungen bitten wir bis zum 05.12.2021 ausschließlich per E-Mail in einer PDF-Datei an info@nsberatung.de zu senden.

 

Dr. Jost Rebentisch

BUNDESVERBAND INFORMATION & BERATUNG FÜR NS-VERFOLGTE e.V.

Genovevastraße 72

51063 Köln

Tel +49 (0)221 17 92 94 0

info@nsberatung.de

www.nsberatung.de

Wir suchen Freiwillige

Ihr wollt euch ehrenamtlich engagieren, wisst aber nicht wo? In Deutschland gibt es einige Vereine, die mit überlebenden NS-Verfolgten arbeiten, denn die Folgen des Nationalsozialismus sind immer noch präsent. Vor allem für die, die ihn erleben mussten. Hier zeigen wir Euch einige Organisationen, die sich über ehrenamtliche Helfer*innen sehr freuen würden. Die hier angezeigten Verbände bieten den Überlebenden und ihren Nachkommen im unterschiedlichen Umfang Unterstützung und Hilfe in Form von Beratung und verschiedenen sozialen Projekten sowie Begegnungsstätten in geschützten Räumen an.

Also, schaut vorbei, informiert euch, nehmt Kontakt auf. Die Menschen werden sich auf Euch freuen.

 

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Nürnberg e. V.
Merianstraße 26, 90459 Nürnberg
Referat Bürgerschaftliches Engagement,                                    
Betreuung und Fachberatung

Webseite: http://www.awo-nuernberg.de/

 

Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte, e.V.

Genovevastraße 72. 51063 Köln

Ansprechpartner*innen zu den jeweiligen Projekten finden sie auf unserer offiziellen Webseite:  www.nsberatung.de

 

Bundesverband russischsprachiger Eltern BVRE e.V.

Graeffstr. 5, 50823 Köln

Ansprechpartner*in: Yulia Grisakov (M.A.)
Projektkoordinatorin des Projektes "Engagement für Opfer des Nationalsozialismus-Wir dürfen nicht vergessen..."
Webseite:http://www.bvre.de/?fbclid=IwAR1n3DJq5Iwz0AKiK93-Cn5dmTaET1p6Ib2RXhflA2u1kdrkxcjqddoWnEU

 

CLUB DIALOG e.V.
Общественная организация ДИАЛОГ

Friedrichstraße 176-179, 10117 Berlin
Ansprechpartner*in: Dr. Natalia Roesler
Webseite:  www.club-dialog.de

 

Jüdische Gemeinde Hannover  K.d.ö.R.

Haeckelstr. 10, 30173 Hannover

Webseite:  https://jg-hannover.de/index.php/soziales.html

 

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland, e.V.

Friedrichstraße 10-12, 60323 Frankfurt am Main

Frankfurt Zentrum für Überlebende der Shoah und ihre Familien
Webseite:  www.zwst.org

 

Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern K.d.ö.R.
St.-Jakobs-Platz 18, 80331 München

Webseite:  https://www.ikg-m.de/soziales-und-integration/sozialabteilung/das-cafe-zelig/

Website unserer Bildungsprojekte

"Biografiewerkstatt", "Fremd sein - Was ist das?", "Zeitzeugentheater": Unsere Bildungsprojekte haben nun eine eigene Website! Schaut euch um und informiert euch, wie wir gemeinsam mit Zeitzeug*innen, Schüler*innen und jungen Erwachsenen sowie allen Interessierten zu einer guten Erinnerungskultur beitragen. Gemeinsam gegen Rassismus, Antisemitismus und jegliche Form von Diskriminierung. Gemeinsam gegen das Vergessen. Klickt vorbei: https://bildungsprojekte.nsberatung.de/

 

Podcast: Cafétalk

Die Geschichen der Zeitzeug*innen werden im "Cafétalk" in unregelmäßigen Abständen nacherzählt und geteilt. Hier geht es direkt zum Podcast.

 

© Copyright 2021 Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V.