Animationsfilm-Workshop

MÖCHTEST DU BEI DER ERSTELLUNG EINES ANIMATIONSFILMES (VON DER IDEE BIS ZUR VERÖFFENTLICHUNG) MITMACHEN?

Animationsfilm-Workshop

Wenn du zwischen 14 und 27 Jahren alt bist, dich für klassische und Stop-Motion-Animation interessierst und mit künstlerischen Mitteln gegen Diskriminierung und Fremdenhass vorgehen möchtest – bist du willkommen!

Im Projekt führen wir Gespräche mit Überlebenden der NS-Zeit, reflektieren über die Themen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenhass und entwickeln Animationsfilme.

Für die Erstellung von Animationsfilmen lernst du unterschiedliche Animationstechniken und den Umgang mit Animationsprogrammen. Im digitalen Zeitalter ist Animation mehr als unterhaltender Zeichentrick – du lernst damit ein wirkungsvolles Werkzeug für visuelle Kommunikation, das du für Ausdruck und Kreativität in der digitalen Welt und deinen potentiellen zukünftigen Berufen einsetzen kannst.

PROJEKTSTART: 7. September 2021

PROJEKTENDE: 31. Mai 2022

WANN: dienstags, 16:00 – 18:30 Uhr

WO: FliehKraft, Turmstraße 3 – 5, 50733 Köln

FRAGEN UND ANMELDUNG: Katarina Gavrik / gavrik@nsberatung.de / Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e. V. / Genovevastraße 72, 51063 Köln / +49 (0) 221 17 92 94 0

DIE TEILNAHME IST KOSTENLOS

In Kooperation mit dem Kölner Flüchtlingszentrum FliehKraft.

Einladung

Der BUNDESVERBAND INFORMATION & BERATUNG FÜR NS-VERFOLGTE e.V.

lädt herzlich ein zum Treffen für Nachkommen von NS-Verfolgten mit einem Workshop über biografisches Schreiben

Wann: Sonntag, den 20.06.2021

11.00 - 13 Uhr

Wo: Café-Restaurant Stadtgarten im Außenbereich

Venloer Straße 40
50672 Köln

 

DAS GESCHLOSSENE TREFFEN FÜR ANGEHÖRIGE DER FOLGEGENERATIONEN DER NS-VERFOLGTEN gibt den Teilnehmer*innen einen geschützten Raum, umsich gegenseitig kennenzulernen und sich in einer vertrauten Atmosphäre austauschenzu können. Wir laden Sie herzlich ein, an dem autobiographischen Schreibworkshop  teilzunehmen.

 

WORKSHOP ÜBER BIOGRAFISCHES SCHREIBEN:

Was hat die Geschichte meiner Vorfahren mit mir gemacht? Welchen Einfluss hat sie auf meine Identität? Was weiß ich über die Geschichte meiner Familie und welche Fragen sind unbeantwortet geblieben? Wie erlebe ich die so genannte Erinnerungskultur in Deutschland? Welche Erfahrungen habe ich mit Toleranz und Ausgrenzung gemacht? Solchen Fragen widmet sich ein Workshop über biografisches Schreiben für die zweite, dritte und vierte Generation von Überlebenden. Die Journalistin und Autorin Nora Hespers unterstützt die Teilnehmer*innen beim Entwickeln autobiografischer Texte.

Die aufgeschriebenen Lebensgeschichten können, wenn erwünscht, publiziert sowie im Rahmen unserer politischen Bildungsarbeit an die junge Generation weitergegeben werden.

Es sind Folgeveranstaltungen im Jahr 2021/2022 geplant.

Nora Hespers ist freie Journalistin, Podcasterin und Buch-Autorin. Am 10. Mai 2021 erschien ihr Buch: „Mein Opa, sein Widerstand gegen die Nazis und ich" im Suhrkamp-Verlag. Es geht darin nicht nur um das Leben ihres Großvaters, seine Verfolgung und Ermordung durch die Nationalsozialisten. Sie erzähle darin auch, wie diese Geschichte in der Gegenwart nachwirkt.

 

ANMELDUNG: Aufgrund der aktuellen Lage ist die Zahl der Teilnehmer bei unseren Veranstaltungen begrenzt. Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung unter 0221 17 92 94-0 oder per Email unter info@nsberatung.de.

DIE TEILNAHME IST KOSTENLOS.

Die Veranstaltung wird von der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW gefördert.

Website unserer Bildungsprojekte

"Biografiewerkstatt", "Fremd sein - Was ist das?", "Zeitzeugentheater": Unsere Bildungsprojekte haben nun eine eigene Website! Schaut euch um und informiert euch, wie wir gemeinsam mit Zeitzeug*innen, Schüler*innen und jungen Erwachsenen sowie allen Interessierten zu einer guten Erinnerungskultur beitragen. Gemeinsam gegen Rassismus, Antisemitismus und jegliche Form von Diskriminierung. Gemeinsam gegen das Vergessen. Klickt vorbei: https://bildungsprojekte.nsberatung.de/

 

Podcast: Cafétalk

Die Geschichen der Zeitzeug*innen werden im "Cafétalk" in unregelmäßigen Abständen nacherzählt und geteilt. Hier geht es direkt zum Podcast.

 

© Copyright 2021 Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V.